Stephanie Roser

TANZ | ARTISTIK | CHOREOGRAFIE

absolvierte ihre prof. zeitgenössische Tanzausbildung 2005-2008 an der Tanzakademie Balance 1 in Berlin und bildet sich seitdem regelmäßig im In- und Ausland weiter. Sie arbeitet freischaffend als Tänzerin und Dozentin deutschlandweit und choreografierte zahlreiche Kurzstücke. In den letzten Jahren tanzte sie u.a. in Produktionen von Lara Russo, Rosi Berlin, Katja Erdmann-Rajski, Company Urban Reflects, SETanztheater in Nürnberg, Nina Kurzeja, aktuell bei den Bregenzer Festspielen und PLAN MEE in Nürnberg.  Außerdem war sie Performerin in der Ausstellung von Sasha Waltz & Guests „Installationen.Objekte.Performances“ und tanzte in dem Kino-Film „Oh Boy!“. Ihr Solo „Prinzessins Traum“ erhielt 2010 beim internationalen Wettbewerb „contact.energy“ in Erfurt den 3.Preis und ihr letztes Solo „Requiem for a cannibal“ war 2016 bei Solo-Festivals in Danzig und Stuttgart nominiert. Als Pädagogin arbeitet sie sowohl in den Bereichen „Kulturelle Bildung“ u.a. mit Flüchtlingen, als auch für professionelle Tanzschaffende und Tanzstudenten. Für das Ensemble des Spiel.Werks ist sie bislang in de Produktionen „Rosi am Meer“ und aktuell in „Schwarzweiß“ unter der Regie von Daniela Aue zu sehen.

Produktion:

Schwarzweiß.
Penthesileas Prozess