Daniela Aue

Daniela Aue

REGIE

Daniela Aue absolvierte ihr Studium der Theaterwissenschaft und Germanistik in Erlangen und Berlin. Seitdem verwirklicht sie ihre Ideen als Theaterregisseurin zunächst in der Berliner Off-­‐Theaterszene und seit 2013 in Ansbach.

Für ihre Inszenierung "Werther tanzt" und den Volksliedabend "Tollkühnes Singen" erhielt sie den Jurypreis des 100° Festivals am HAU in Berlin.

2004 gründete sie ihr eigenes Ensemble, welches sich aus Akrobaten,Tänzern, Pantomimen, Musikern und Schauspielern zusammensetzt. Gemeinsam entstanden Theaterprojekte, in denen der gesprochenen Sprache Entsprechungen in Form von Bewegung und Musik gegenübergestellt wurden.

Mit ihrem Ensemble eröffnete sie 2015 die Spielstätte "die halle" in Ansbach und erarbeitet dort mit den Ensemblemitgliedern und Artisten Daniel Ancot, Lukas Aue und weiteren Gastschauspielern Inszenierungen, die dem Physical Theatre zugeordnet werden können.

Unter ihrer Regie entstanden unter anderem die Produktionen "Leonce sucht das Glück", "Werther", "Fallen -­‐ das ist eigentlich alles" und „Rosi am Meer“ mit denen das Ensemble zu Theater-und Zirkusfestivals eingeladen wurde.

 

Produktionen:

Schwarzweiß., Ansbach ermittelt, Die Besteigung des Rum Doodle, Penthesileas Prozess,